Im Allgemeinen treten in den verschiedenen Betriebssystemen viele Fehler auf, insbesondere im Fall von Ubunto. Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen in diesem Artikel das Mögliche Lösungen für den Fehler „/var/lib/dpkg/lock konnte nicht abgerufen werden“..

Welche Lösungen gibt es für den Fehler „/var/lib/dpkg/lock konnte nicht abgerufen werden“?

Dieser Fehler tritt normalerweise auf, wenn ein anderer Prozess das System-Apt verwendet, auch wenn dieser im Hintergrund läuft oder das Ubuntu-Softwarecenter direkt öffnet.

Es kommt häufiger vor, als Sie denken, und aus diesem Grund entscheiden sich viele Benutzer, diesen Fehler durch Platzieren zu beheben »sudo rm»Es gibt jedoch andere Alternativen, die einfacher zu verwenden sind und Ihnen schnell bei dem Problem helfen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieser Fehler normalerweise auftritt, wenn das Ubuntu Software Center, Synaptic oder ein Paketmanager im Hintergrund geöffnet ist und Sie gleichzeitig ein Update durchführen möchten. Als nächstes überlassen wir Ihnen die verschiedenen Lösungen, die Sie verwenden können.

Schließen Sie die Programme

Die erste Lösung, die wir Ihnen überlassen, besteht darin, die Programme zu schließen. Stellen Sie jedoch sicher, dass sie keine Aktualisierungen durchführen oder an Anwendungen arbeiten, da Sie sonst den Vorgang unterbrechen. Durch das Schließen der Programme stellen Sie sicher, dass Sie keinen dieser häufigen Fehler in Ubuntu erhalten:

  • E: » Sperre /var/lib/dpkg/lock – open konnte nicht abgerufen werden (11: Ressource vorübergehend nicht verfügbar)
  • E: »Das Admin-Verzeichnis (/var/lib/dpkg) kann nicht gesperrt werden. Wird es von einem anderen Prozess verwendet?
  • Lock var lib lib lock dpkg konnte nicht abgerufen werden.

Falls bei Ihnen gerade keine Anwendung läuft, fragen Sie sich sicherlich, was den Fehler verursacht? Und wie bereits erwähnt tritt dieses Problem bei einem anderen Prozess auf /var/lib/dpkg Es wird genutzt.

Und selbst wenn Sie es nicht bemerken: Das Ubuntu-Betriebssystem verfügt in seinen Standardeinstellungen über die Möglichkeit, Anwendungsaktualisierungen im Hintergrund zu aktivieren. Aus diesem Grund führt es den Befehl beim Start automatisch aus »apt-get update», und wenn Sicherheitsupdates verfügbar sind, werden diese installiert.

Wenn Sie also gleichzeitig den Befehl ausführen »sudo apt upgrade» Der erwähnte Fehler wird angezeigt.

Lösungen für den Fehler „failed-to-get-/var-/lib/-dpkg/-lock“

Rufen Sie die Anwendung „Software und Updates“ auf

Eine weitere Lösung, die perfekt funktioniert, ist die Eingabe der Anwendung von »Software und Updates» die Sie im Anwendungsmenü finden.

Solutions-for-error-''failed-to-get-/var-/lib/-dpkg/-lock''-1

Als nächstes sollten Sie die Option auswählen "Aktualisierung", damit Sie überprüfen können, ob Sicherheitsupdates so eingestellt sind, dass sie automatisch heruntergeladen und installiert werden. Wenn Sie dies ändern möchten, müssen Sie auswählen »Sofort anzeigen».

Jetzt müssen Sie in der nächsten Option zum Suchen nach Updates die Einstellung auf ändern »wöchentlich oder alle zwei Wochen» ganz nach Ihren Wünschen. Anschließend müssen Sie das Passwort Ihres Benutzers eingeben, damit die Änderung korrekt durchgeführt wird.

Sie können die Änderungen auch über die Befehlszeile vornehmen, indem Sie das Terminal öffnen und die Datei /etc/apt/apt.conf.d/20auto-upgradesDarüber hinaus müssen Sie den Befehl schreiben:

  • sudo nano /etc/apt/apt.conf.d/20auto-upgrades.
Solutions-for-error-''failed-to-get-/var-/lib/-dpkg/-lock''-2

Wenn Sie den Befehl richtig platzieren, sollte Folgendes als Originalinhalt erscheinen:

  • APT: :Periodic: :Update-Package-Lists »1»;
  • APT: :Periodic: :Download-Upgradeable-Packages »1»;
  • APT: :Periodic: :AutocleanInterval »0»;
  • APT: :Periodisch: :Unattended-Upgrade »1»

Um eine Änderung vorzunehmen und automatische Sicherheitsupdates zu deaktivieren, müssen Sie Folgendes vornehmen:

  • APT: :Periodic: :Update-Package-Lists »1»;
  • APT: :Periodic: :Download-Upgradeable-Packages »0»;
  • APT: :Periodic: :AutocleanInterval »0»;
  • APT: :Periodisch: :Unattended-Upgrade »0»;

Jetzt müssen Sie als letztes die Datei durch Drücken von Strg + O speichern und zum Beenden Strg + X drücken. Danach müssen Sie Ihr Gerät neu starten, damit die Änderungen korrekt ausgeführt werden.

Warten Sie, bis alle Aktualisierungen durchgeführt wurden

Wenn Sie versucht haben, den Fehler mit einer der vorherigen Optionen zu beheben, er aber immer noch auftritt, können Sie auch warten, bis das Gerät alle in der Liste aufgeführten Updates durchgeführt hat. Wenn der Vorgang jedoch lange dauert, ist das System höchstwahrscheinlich überlastet und es ist am besten, den Server zu wechseln, von dem Sie die Ubuntu-Pakete beziehen.

Sperrdatei für apt entfernen

Falls Ihnen selbst die obige Lösung nicht weiterhilft, müssen Sie nur noch die apt-Datei löschen. Und dieser Vorgang wird durch die Eingabe des folgenden Befehls ausgeführt:

  • sudo rm / var / lib / apt / lists / lock

Natürlich müssen Sie auch die Sperrdatei im Cache des Computers löschen und dazu die folgenden Befehle eingeben:

  • sudo rm /var/cache/apt/archives/lock
  • sudo rm / var / lib / dpkg / lock

Allerdings wird diese Lösung von Experten am wenigsten empfohlen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die oben genannten Lösungen mehrmals auszuprobieren und diese als letzte zu verwenden.

von Schreiben